So., 23.7.17

Sommerfußball!

Zur EM der Damen lässt man sich auf der Wiese nicht lumpen und bietet ansehnlichen Fußball mit folgenden Kickern:

FCH: Fielman, Christian, Hennig
ASK: Armin, Sam, Kallusch

Der Capitano hat zwei gleichwertige Teams aufgestellt (Marktwert jeweils etwa 540 €). Sie bieten ein flottes Spisel mit vielen schönen Szenen und bekannten Schwächen – nur zwei von sieben Schüssen von der Grundlinie finden ihr Ziel.

Wegen Eile des Reporters (Man muss die Koffer für den Urlaub packen), hier statt eines ausführlichen Berichts nur der Kicker-Ergebnisdienst, der Ausgeglichenheit und Spannung dokumentiert:

0:2
1:3
5:4
8:6
8:8
9:8

Kamal und Naldo sind auf Geschäftsreise; Fielman auf den Absprung in den Urlaub; Henning bereits ebendort. Jungs – sendet Bilder von euren Reisen und Aktivitäten. Notfalls Postkarten abfotografieren. Alles soll hier Ende August dokumentiert werden. Vielleicht kommen bis dahin sporadisch Berichte. So long!

Der Reporter (nach Diktat in den Urlaub entschwunden)

So., 16.7.2017

♪ ♫ Du hast die Haare schön, du hast die Haare schön ♫ ♬♪

Zunächst muss von der Haarpracht der jüngsten anwesenden Jungs berichtet werden. Askan hat Sam die Haare geschnitten:

askan_Sam

Wer genau hinschaut kann erkennen, dass der Coiffeur seine Initiale hinterlassen hat. Aber noch eine Vermutung gibt es auf der Wiese, nämlich dass die Haare nur vom einen Bruder auf den anderen verpflanzt wurden, denn Majid’s Pracht erscheint doch unnatürlich stark gewachsen:majid

Nach der Verarbeitung der Frisuren beginnt das Spiel. Die Leitung hat heute Sportdirektor Kallusch, denn Capitano hat sich wie angekündigt zum Pilgerweg aufgemacht.

FAKS; Fielman, Askan, Kallusch, Sam
NCKM: Naldo, Christian, Kamal, Majid

FAKS braucht eine Weile, um sein Spiel zu finden. Es steht schon 0:2 als sie sich auf die bewährte Taktik „Die Alten hinten, die Jungen vorn“ einigen können. So wird ihr Spiel besser – 4:3 heißt es bald. Insgesamt bleibt das Spiel ausgeglichen – Bei 4:5 werden die Seiten gewechselt. Auch die zweite Halbzeit verläuft mit den Wisen-üblichen Merkmalen: der internationale Senior zunächst am Lamentieren („Foooul! Mein Zeh blutet!“), um fünf Minuten später just mit diesem Zeh per Pike eine Bude zu zaubern. Das Spiel endet mit 8:6 für FAKS.

Nach dem Spiel nutzen die Jungs die Freiheit und lassen beim Bayrisch Hellen den Spieltag ausklingen. Schlimme Geschichten über das Umfeld der Team-Wohnung in Babenhausen werden erörtert, Gläser springen, Nachbarn hüpfen – Jungs gefährdet nicht dieses wichtige Asset für das Team!

So., 9.7.2017

Die Besseren gewinnen

Dem Coach steht ein leicht dezimierter Kader zur Verfügung. Majid braucht Erholung, Naldo ist auf Fortbildung im Alpenraum und Hennings Jungs widmen sich der Schiedsrichterei in einer verwandten Sportart. So werden heute folgende Teams gebildet:

Team Rentner: Fielman, Kallusch, Christian, Kamal
Team Jugend Plus: Armin, Henning, Sam

Der Spielverlauf kann verstanden werden, wenn man den internen Gesprächen der Rentner lauscht, was dem Turnerwiese.de-Reporter mit einem Richtmikrofon gelungen ist. „Unser Torwart ist heute etwas langsam“, heißt es, nachdem es zum dritten Mal unnötig in Fielmans Kasten geklingelt hat. „Wir spielen Rentnerfußball“ schätzt man nach dreißig ideenlosen Minuten Standfußball ein. Team Jugend Plus dagegen spielt geschickt – den Senior stellen sie hinten rein, die anderen beiden laufen. Da die Rentner auch noch vier von fünf Schüssen von der Grundlinie versemmeln (Team Jugend Plus „nur“ drei) gibt es am Ende einen klaren Sieger: Über 2:0, 3:3, 5:3 endet das Spiel schließlich 7:5. Die Rentner können sich nicht beschweren – der Sieg hätte noch höher ausfallen können.

Vor und besonders nach dem Spiel gibt es ein wichtiges Thema: Der gerade gewesene G20-Gipfel in Hamburg. Die Meinungen gehen weit auseinander: Von „Geile Aktion vom Schwarzen Block“ über „Das geht gar nicht!“  bis „Besser, wenn die Herren sich bei der UNO in New York treffen.“ reicht das Spektrum. Und noch etwas wird ähnlich laienhaft erörtert: Muss die Betriebshaftpflichtversicherung von Kamals Arbeitgeber zahlen, wenn die Kollegin sein Auto schrottet? Schließlich hat der Chef sie aufgefordert, den Wagen umzuparken. Es bleibt abzuwarten.

Am kommenden Sonntag muss auf einige Aktive verzichtet werden. Capitano hat angekündigt, zur inneren Einkehr einem Pilgerweg über die Alpen zum folgen. Henning beginnt den Urlaub. Die übrigen Jungs setzen mit Elan die Saisonvorbereitung fort – auf das alles besser werde!

So., 2.7.2017

Ganz großes Kino …..

Nur einer blieb dem Geschehen fern, Hans Fielmann, bat um eine Auszeit wegen seiner Eskapaden am Vorspieltag. Er versäumte einiges, denn die anwesenden 10 Herrschaften machten ihre Sache wirklich gut. Von 11 erzielten Toren wurde nicht eins aus der Distanz erzielt. Jeder erfolgreiche Abschluss entsprang einer Ballstafette, Kombinieren war angesagt. Der Trainer hatte seine Freude und sieht der neuen Serie schon wieder gelassener entgegen.

U21: Capitano, Magid, Martin, Shayan, Jan
B-Elf: Kallusch, Christian, Henning, Kamal, Askan

Es sei vorweggenommen, dass das Spiel einen klaren Sieger fand, was jedoch eindeutig an der Chancenauswertung der unterlegenen Fünf bzw. an einer klassen Leistung des U21-Keepers lag, der gefühlte 10 Mal (so Kallusch) im Spiel eins gegen eins (meistens Askan) die Oberhand behielt. Noch voller Drogen (besuchte bis in die Morgenstunden ein Rockkonzert) blieb er stets cool und traf die richtige Entscheidung. Nur einer kam in der Benotung noch besser davon. Magid lenkte das Spiel seiner Truppe wie lange nicht mehr. Spielen, sprechen, wenig Ballkontakte waren die Kernelemente seiner erfolgreichen Spielphilosophie. Capitano war beeindruckt, dass ohne seine Fussballweisheiten sowas gelingen konnte und schmunzelte in sich rein. Über 1:0, 1:1 drückte sich die Überlegenheit bis zum 5:1 zur Halbzeit auch klar in Toren aus. Das schnelle Spiel nahm auch Kallusch den Blick, der zu diesem Zeitpunkt erst ein 3:1 gesehen haben wollte.

Mit dem schon fast üblichen Spielertausch (Kamal in die U21 und dafür Martin in die B Elf) ging es in Hälfte 2. Die Schwächung bzw. Stärkung sorgte jetzt für mehr Ausgeglichenheit innerhalb der Teams. Die Abwehr der U21 stand jetzt mehr unter Druck, da “ Hier, hier, hier “ diese Zone strengstens meidete. Nichtsdestotrotz ging auch dieser Abschnitt mit 3:2 an die U21 Kicker zum letztendlich verdienten Schlussergebnis von 8:3.

Bei einsetzendem Regen ging es danach zum Lehrer, wo die Rückkehr von Askan aus Turkmenistan gebührend gefeiert wurde. Bei Chili con Carne und Bayrisch Hell hörten wir allerhand aus der fernen Welt, über Zukunftsplanungen und Brüderstreit. Shayan wurde von den 2 älteren Brüdern wegen Überbelegung kurzerhand aus der neuen Bude geworfen. Es qualmt im Karton. Dass auch Capitano ein eingetragenes Wohnrecht/Schlüssel in Babenhausen Süd hat, wurde in Anbetracht der drohenden Eskalation erst einmal verschwiegen.

Alles macht Laune auf mehr, wenn da nur nicht die lange Schweden-Pause wäre.

Capitano

So., 25.6.2017

Ohne Brille – ohne Capitano – mit Regen

Es finden sich engagierte Jungs ein. Capitano ist brunchen oder was, Naldo bei den Ösis oder an der Küste. Nun denn:

Team A: Henning, Kallusch, Jannik, Hans
Team B: Christian, Jan, Sam, Kamal

Als Hans seine Brille aus der Buxentasche fummelt, schlägt das Schicksal zu:

IMG_20170625_122234

Da haben wir also nun einen Blindfisch an Bord! So führen auch seine zwei krassen Torwart-Fehler zum 0:2: Christian wemst auf die Bude; anders als sonst trifft er zu 100 Prozent immerhin irgendeinen Bereich zwischen den weißen Stangen – und das Leder zappelt im Netz!

Lange steht es 0:2. Aber Team A gibt nicht auf. Es erzielt drei Tore aus recht großer Entfernung (in der Verteidigung den Ball erobert, drei Schritte gelaufen, Abschluss) . Und plötzlich weiß man wie es geht und lässt den Gegner auflaufen. So werden bei 5:3 die Seiten gewechselt.

Insgesamt ist schon zu merken, dass die ordnende Hand eines Capitanos heute eher nach Mettbrötchen, Schluck und Schnitzelchen greift!

Seit langem bittet der Schiedsrichter auch mal wieder außerplanmäßig zur Unterbrechung des Spiels – Regenpause (Hier ein Symbolbild):

IMG-20170616-WA0015

Die Torarmut bleibt auch nach dem Pausentee beherrschend und beim unveränderten Stande von 5:3 pfeift SR Dr. Felix Brych zehn Minuten später ab.

Die Jungs widmen sich hernach wie be- und versprochen der mitgebrachten Isotonik:

IMG_20170625_122307

Nächsten Sonntag geht’s weiter!

11. und 18. Juni 2017

Intensive Woche für die Oldies

Es entwickelt sich eine extrem intensive Woche für die Senioren der Wiese. Es beginnt zunächst mit einem guten Spieltag:

11.6.17: Gutes Wetter, gute Laune, gutes Spiel

Neun Aktive finden sich ein und bilden zunächst folgende Teams:

Team A: Armin, Hans, Jan, Julian, Sam
Team B: Kallusch, Martin, Christian, Kamal
Das Spiel ist von Überlegenheit des Teams A geprägt. 5:1 heißt es am Ende, wobei der Ehrentreffer durch einen Elfer zustande kommt. Es bleibt noch Zeit für ein zweites Match:

Team A: Hans, Jan, Sam, Kamal
Team B: Kallusch, Martin, Christian, Armin, Julian
Nun in Unterzahl benötigt Team A eine sehr konzentrierte Spielweise. Das gelingt auch und am Ende heißt es 3:1 für Team A. Man-of-the-Match mal wieder Shayan.

Im freundschaftlicher Nachspiel dann der Austausch zu aktuellen Themen: Ramadan und die erfolgreiche Umgehung seiner Regeln; Besuche in Pott’s Park und schließlich ein Witz, über den herzhaft gelacht wird:

 

Der weitere Verlauf der Woche wird für die älteren Herren der Wiese herausfordernd: Capitano bittet zum intensiven Kurztrainingslager am Ratzeburger See. Von Donnerstag bis Samstag geht es auf dem Rad durch die wunderschöne, aber auch anspruchsvolle Landschaft im Kreis Herzogtum Lauenburg. Nach zwei Tagen zieht Capitano eine Zwischenbilanz:

 

Nun, die Sache geht gut aus und am Sonntag geht es wieder aufm Platz, wie Capitano selbst berichtet:

18.6.17: Radfahrer vs Fussballer

Das ging aber voll in die Hose. Ausgelaugte Radfahrer (verstärkt durch Jan) – mitten in der Vornacht aus einem Höhen-Trainingslager zurück gekehrt – standen sich ausgeruhten und fitten Balltretern gegenüber. Es fehlte einfach an Regenerationszeit, die nach mehreren Abstiegen über die Lenkstange geschundenen Körper wiederherzustellen. Derweil amüsierte sich Mitfahrer Hans im tiefsten Lipperland (gefühlte 250 km südlich der A2) im Kreis seiner Liebsten. Auch so kann Kameradschaft aussehen!!!

Team Biker: Capitano, Kallusch, Kamal und Jan
Team Fussballer: Henning, Christian und Jannick

Die Biker lagen schnell 0:3 hinten. Das war allerdings nicht besonders schwierig, bewegten sie sich doch ähnlich der unzähligen Schnecken im Lauenburger Forst. Das 1:3 durch Jan nach Zuspiel Capitano war einer der wenigen Höhepunkte im Spiel der Radfahrer. Dann ging es nur noch in eine Richtung, wobei die Fussballer kaum auf Gegenwehr und so regelmäßig trafen.
Bei 5:1 wurden die Seiten gewechselt und der Schiri versuchte vergeblich, an der Uhr zu manipulieren, wobei auch die Schwüle die Restspielzeit zur Qual werden ließ. Beim 1:6 ein weiterer Treffer durch Kallusch und beim 2:7 ein letzter Treffer von der Grundlinie durch Capitano (alle anderen 5 daneben!) zum Endergebnis von 3:9 (Anmerkung der Redaktion: Irgendwas stimmt hier mit den Toren nicht!). Nur vier Minuten wurden von der regulären Spielzeit abgezogen.

Die Quälerei sollte sich dennoch gelohnt haben. Dafür hatte Christian gesorgt. Frisch gezapftes in Eis gekühltes HERFORDER hatten sich zwar nur die Bolzer verdient, die Radfahrer interessierte dies jedoch wenig, und sie zeigten einmal mehr, wo ihre wahren Talente liegen.

Freuen wir uns nächsten Sonntag auf ein Bad in der Menge und in einem weiteren 5-Liter-Fass ergänzt um ein paar Einzelflaschen (Hans), ansonsten wird es knapp.

Mon., 5.6.2017

Lust & Frust

Es ist Pfingsten. Nach guter Tradition spielen die Jungs am Montag. Die Motivationslage ist an diesem Wochenende durchaus unterschiedlich, wie dieser Chat vom Pfingstsonntag zeigt:

Screenshot_20170605-125014

Es finden sich sechs Aktive ein. Die ordnende Hand fehlt heute – dazu später mehr. Die Internationalen sind sich mal wieder nicht grün und wollen nicht in einem Team spielen. Also einigt man sich so:

Team A: Hans, Kallusch, Sam
Team B: Martin-Naldo, Christian, Kamal

Shayan macht heute erneut den Unterschied – kein anderer läuft so viel. Es wird wieder Man-of-the-Match. Wegen drei  Geschenken des Torwarts (Brille verrutscht? Oder übermotiviert (s.o.)) bleibt Team B allerdings zunächst im Spiel: 3:3 lautet der Zwischenstand, bei 5:3 für A werden die Seiten gewechselt. Nach dem Pausentee brennt bei A nix mehr an. Um halb zwölf heißt es 10:4; zwei Tore Zugabe werden gegönnt und beim Stand von 12:6 pfeift Dr. Felix Brych (vorgestern noch beim CL-Finale in Cardiff) ab.

Das Siegerteam ist gut drauf – die Verlierer suchen Erklärungen. Naldo vermutet, dass der angeschlagene Ball Schuld ist, und ordert sofort beim Zeugwart einen neuen Brazuca!

Frust aber nicht nur bei den Verlierern. Die Jungs sind schon bei der Erfrischung, als sie die Videobotschaft „Ich arme Socke“ von Capitano erreicht, der Familiendienst im Zoo Osnabrück schiebt:

 

Tja, es gibt noch schlimmeres als auf der Wiese mal als zweiter Sieger nach hause zu gehen! Wir freuen uns auf den kommenden Sonntag – halb elf ist Anstoß!

So., 28.5.2017

Shayan!

Die Jungs lassen sich vom tüchtigen Schauer um halb zehn nicht abhalten, sondern sind wie immer hoch motiviert:

Bild1So können bei stechendem Sonnenschein, gefühlten 29 Grad und sehr feuchter Luft folgende Teams gebildet werden:

Underdogs: Hans, Kallusch, Christian
Favorites: Kamal, Armin, Shayan

Wie man sehen kann, sind die Favorites im Normalfall auf jeder Position besser besetzt. Aber es kommt anders als gedacht. Es bleibt stets knapp und torarm, denn die Mannschaften spielen sehr diszipliniert. Zwischendurch verlieren einige Favorites die Nerven und brüllen rum – nur der internationale Bomber bleibt gelassen. Auch die mehr als deutliche Ansprache des Capitanos verfehlt seine erhoffte Wirkung ein ums andere Mal.

So endet das Spiel knapp mit 5:4 für die Favorites durch einen Elfer. Danach pfeift der souveräne Schiedsrichter Deniz Aytekin (noch etwas erschöpft vom Pokalfinale am Tag davor) nicht mehr an und Shayan wird durch diesen einen Schuss zum Man-of-the-Match. Zuvor hatte er – wie alle anderen auch – einen Elfer verschossen. Die Tore sind aber auch verflixt klein heute.

Danach gibt es Bratwurst und Bier in Rektors Garten. Man feiert den designierten Schulabschluss von Shayan und tauscht Neuigkeiten sowie olle Kamellen aus. Nach zwei Stunden gehen die Jungs glücklich nach Hause!

Nicht vergessen: Nächste Woche wird am Pfingstmontag gespielt!

So., 21.5.2017

Die Jungs begrüßen den schönen Maien!

Herrliches Mai-Wetter lockt zehn Aktive auf die Wiese:

Team Rot: Armin, Henning, Hans, Sam, Kamal (bis 3:3, dann Transfer zu Bunt)
Team Bunt: Kallusch, Martin, Christian, Lütti.Hennig, Julian (bis 1:1, dann verletzungsbedingte Auszeit bis Spielende)

Es ist ein ganz passables Spiel – allerdings mit wenig Toren. Nach langer torloser Zeit geht Bunt vorübergehend in Führung – Julian spitzelt den Ball durch die Beine von Keeper Hans. Aber eine echte Überlegenheit kann sich kein Team erspielen. Nach 45 Minuten steht es 3:3 und der gute Schiri Dingert (der unmittelbar nach dem Abpfiff mit dem Hubi nach Dresden düst, um souverän den DSC in der 2. Liga zu halten) bittet zum Seitenwechsel. Im zweiten Durchgang dann zunächst eine leichte Überlegenheit der Roten (5:3), die durch zwei bittere individuelle Fehler egalisiert werden kann. Bei 5:5 sind die neunzig Minuten um.

Die heute anwesende Zuschauerin (Huhu, Emelie!) ist nicht aus dem Häuschen geraten.

Nach dem Spiel lassen die Jungs bei isotonischen Getränken (Danke, Karl!) die Woche Paroli laufen. Natürlich geht es um den bitteren Abstieg des SC Paderborn. Deren Rekord (drei mal hintereinander abgestiegen) ist noch schlimmer als fünf mal hintereinander auf der Wiese verlieren – ein Schicksal, das mancher der hiesigen Rumpelfußballer sein eigen nennen kann. Man zittert um den DSC und hofft auf eine Kabinenansprache wie in der letzten Woche:

Capitano teilt mit, dass er zukünftig mit einer ähnlichen Rhetorik aufwarten will – es bleibt spannend auf der Wiese!

So., 7. Mai 2017

Der Sportdirektor findet klare Worte

Bei frühlingshaftem Wetter finden sich zehn Aktive und ein Mini-Kicker auf der Wiese ein. Flugs sind die Teams gebildet:

Rot: Kamal, Guido + Jonas, Henning, Jan, Martin
Bunt: Armin, Hans, Kamal, Sam, Christian

Das Sportliche ist schnell zusammen gefasst: Es geht auf und ab, hin und her. Alles recht ausgeglichen mit wenig Toren – so lässt der heute gute Schiri Wolfgang Stark schon beim Stande von 2:2 die Seiten wechseln. Mit dem Schlusspfiff fällt das 4:3 für bunt, das der Man-of-the-match Shayan erzielt.

Nach dem Spiel gibt es zunächst  Erfrischungen für eifrige Brennholz-Sammler – der Dank der Jungs geht an Christian, Kamal und Hans. Man plaudert über dies und das: Sam muss im Abi verletzungsbedingt in die Verlängerung; die Engeraner berichten vom Trick, leere Bierflaschen wieder aufzufüllen, um Gattinnen gnädig zu stimmen usw usf

Erst mit etwas Abstand zu Spiel meldet sich der Sportdirektor zu Wort. Er ist offenbar seit Wochen mit den Leistungen der Jungs unzufrieden. Es ärgert ihn zudem, dass alles auf die Platzverhältnisse geschoben wird. Daher hat er eine neutrale Platzkommission angeheuert und bellt den anwesenden Reportern von Sky-to-go Deftiges ins Mikrofon:

Die Jungs sind trotz der kritischen Worte begeistert und wähnen die Beteiligten schon als Träger des Deutschen Radio Preis 2017:

Begeisterung

Man muss natürlich schauen, wie es nun weiter geht. Im Laufe der Woche wird offenbar, dass ein Trainer auf den Markt kommt, der möglicherweise auch für die Wiese interessant werden könnte: Tuchel: Watzke ist der Boss