WM 2018

Internationale Sportfachmagazine haben die komplette Turnerwiese.de-Redaktion zur Berichterstattung von der FIFA-WM 2018 abgezogen. Daher während der WM nur ein knapper Ergebnisdienst:

So. 10.6.18: Schwüles Wetter drückt auf Spiel und Stimmung

AFK: Ailton, Fielman, Kallusch
OHO: Opa, Henning, Obelix

Über 5:4 und 5:6 endet das Spiel 8:6 für OHO

 

So., 17.6.18: Sommerfußball

Fielman & Opa – Kallusch & Naldo 4:5

Naldo & Fielman – Opa & Kallusch  1:5

Alle Elfer von der Grundlinie verschossen. Man-of-the-match: Kallusch  

So., 3.6.2018

Kicker wohlbehalten zurück aus SCHMERZHUDE

Nach dem Desaster vom Vorsonntag (0:5) setzte der Coach kurzfristig ein Trainingslager in Schmerzhude (besser bekannt als Steinhude) an. Bei schwülen tropischen Temperaturen gingen die Kicker an ihre Grenzen. Das Fahrrad – nicht der Ball – war das Objekt der Begierde für sehr intensive Trainingseinheiten. Die Konkurrenz war groß, jeder wollte glänzen und teilweise sogar mit unsportlichen Mitteln ?! Ja, während der Nachtruhe wurde im streng gehüteten Fahrradkeller am Material manipuliert und so mancher Bowdenzug angesägt. Höhepunkt war der Anstieg zum Cole du Bergkirchen, an dem die Hälfte der Truppe abkackte. Dennoch attestierte der Teamchef seiner Truppe großen Einsatzwillen und wartete am Schlusstag mit einem großartigen Mannschaftsabend in der Luxussuite Am Leuchtturm auf. Bei Haxe, Pizza, Wein u. Bayrisch Hell im Badewannenpool schwor sich die Truppe nochmal auf zukünftige Aufgaben ein.

Die Helden von Schmerzhude trafen sich bereits am nächsten Tag im heimischen Stadion WIESE, um mit dem liebsten aller Geräte, dem Ball, rum zu daddeln. Eine vorbildliche Einstellung !!!!

Team Shayan: Kamal und Shayan
Team Hans: Opa, Kallusch und Fielman

Shayan nutzte sogleich zwei Konterchancen und loggte zum 2:0 ein. Gegen sein Tempo konnte keiner der ALTEN mithalten. Fielman riss auf einmal der Faden und er hämmerte aus allen Rohren auf die Kiste von Kamal. 2:2; 4:4 und 5:4 bei Halbzeit für das Zweier-Team.

Fielman donnerte weiter selbstbewusst auf das gegnerische Tor, wenngleich einige Fahrkarten dabei waren. Bei 8:5 schien das internationale Team auf der sicheren Siegerstraße zu sein. Umso lobenswerter, dass sich der Gegner – immer wieder geplagt von Muskelkrämpfen – nochmal ran kämpfte und tatsächlich zum 8:8 ausgleichen konnte. Dann durch Kallusch die Riesenchance zur Führung im 1:1 Spiel, doch Shayan obsiegte. Letztendlich endetet das Match 10:8 für das Zweier-Team. Das Siegtor fiel durch einen Grundlinienschuss (insgesamt vier Treffer von dieser Marke), dagegen drei Fehlschüsse beim Verlierer. Das war vielleicht auch der Unterschied in dieser ansonsten spannenden und ausgeglichenen Partie.

Die Teamnamen waren dann auch identisch mit den Protagonisten/Matchwinnern der jeweiligen Mannschaften, Fielman sechs Treffer beim Verlierer und Shayan sieben Goals beim Sieger!!!!!! Der Rest? Zwei Treffer Kallusch und drei Treffer Kamal!!! Und Opa? Freute sich über einen engagierten Auftritt seiner Jungs!!!

So kann’s weitergehen, auch ohne Trainingslager.

Das Präsidium

 

 

Nachtrag: turnerwiese.de gelang es, einige Eindrücke aus der Kabine aufzuschnappen: Zunächst hat Kamal das Wort:

Dann das Statement von Shayan ibn Kamal:

Aus der unterlegenden Mannschaft meldet sich zunächst Opa zu Wort:

Danach gratuliert Kallusch:

Fielman schließt die Diskussion ab:

So., 27.5.2018

FC Grottenkick 05

Bei allerbesten Bedingungen finden sich neun Aktive ein. Es werden von einer unbekannten Macht folgende Teams gebildet:

TuS Dynamik: Naldo, Henning, Jannik, Jan
FC Grottenkick: Opa, Fielman, Obelix, Ailton, Kallusch

Erst nach der Teambildung kommen einige Spieler des FCG mit Beichten um die Ecke wie: „Habe gestern acht Stunden auf dem Platz gestanden!“, „Komme gerade von der Frühschicht!“ und „War letzte Woche zum Holzhacken in Schweden!“ – so nimmt denn das Schicksal seinen Lauf! 

Der FCG lässt sich inspirieren vom Chacentod, bewegungslosem Rasenschach, Stockfehlern und Torwartpatzern. Der TuS macht es besser und am Ende steht es 5:0.

Kein weiterer Kommentar, keine Isotonik, wortlos zieht man von dannen – nächstes Mal wird alles besser!

Pfingstmontag 2018

Bei wunderschönem Wetter und gemähter Wiese konnten wir heute ein sehr interessantes Match bestreiten. Kamal hat heute die Mannschaften vorgeschlagen.
 
Team „OOK“ (Hennig O., Yannick O., Kamal)
Team „MCK“ (Martin, Christian, Kallusch)
 
Auf der z. Zt. Schattenseite wurden die Torpfosten meinerseits auf 6 Fuß Breite (Gr. 44) gesteckt, Spielfeldlänge ca. 50 m.
 
Spielverlauf:
Zunächst kam Team „OOK“ besser in das Spiel, dank Henning in der Bude.
Nach 4 : 1 für Team „OOK“ hat Team „MCK“ taktische Änderungen vorgenommen, u. a. Weitschüsse und 1 Mann vor dem Torwart. Das hat gewirkt. Bei Pausenpfiff stand es dann 5 : 4 für „MCK“.
In der zweiten Hälfte konnte Team “ MCK“ auf 7 : 4 den Vorsprung ausbauen, begünstigt durch eine gegnerische Schwächephase. Aber dann …
Taktische Änderung bei Team „OOk“, Kamal ins Tor, Henning und Yannick davor.
Damit hat Team „MCK“ Probleme und es steht  7 : 7.
Noch 5 Min. zeigt der Schiri an und es gelingt dem Team „OOK“ in letzter Minute der Sieg.
 
Blessuren:
Na klar, ich nun wieder: Kamal hat mir auf Fuß getreten, Hennig bei meiner Torschußabwehr, anstand an den Ball, mir an den Knöchel getreten.
Kamal wurde von Christian auf den Fuß getreten.
Aber alles nicht so schlimm. Keine gravierenden Verletzungen.
 
Isotonische Getränke:
Nach einigen Diskussionen haben sich Christian, Martin, Kallusch in die „Kamal Kurve“ begeben.
Dort gab es dann gekühltes „Bayerisch Hell“. Und es gab wieder einiges zu Erzählen:
Man berichtet über internationale berufliche Tätigkeiten in Russland, China,  Mexiko, USA, usw.
Ja, das war vor einigen Jahren noch lukrativ. Da hat sich mancher den Hausbau von finanziert. Andere möchten sich im Urlaub mal etwas Besonderes gönnen: Bahamas! („Dafür spare ich dann 2 Jahre, als jedes Jahr in die Türkei zu fliegen.“). Schließlich denken international erfahrene Kräfte über eine Immobilie in Griechenland nach.
 
Gruß
Karl

So., 13.5.2018

Ein Spiel auf Augenhöhe

Es war ordentlich schwülwarm an diesem Spieltag. Das versprochene angeblich unter der Woche bestens gepflegte Grün konnte die Erwartungen nicht erfüllen. Die Gärtner hatten wahrlich nicht ihren besten Tag erwischt. Gut 8 Zentimeter hätte das Höhenrad noch nach unten gedreht werden können. Dennoch, gegenüber den Vorwochen rollte das Leder schon merklich besser.

Team „Naldo’s Eck“: Kamal, Naldo u. Christian
Team „Kamal’s Kurve“: Capitano, Kallusch u. Fielmann

Das großmäulige Naldo-Team durch Wortführer Kamal kündigte an, den Gegner zu Null abziehen zu wollen. Sie ließen zunächst Worten auch Taten folgen. So stand es bereits 3:0 ehe das Kamal-Team langsam besser ins Spiel kam. Die Erklärung für die heutige verwirrende Bezeichnung der Mannschaften folgt an späterer Stelle. 1:3, 1:4, 2:4 und bei Halbzeit/Seitenwechsel 2.5. Zu diesem Zeitpunkt vom Ergebnis her eine klare Angelegenheit, doch wollen wir nicht verhehlen, dass 2 unglückliche Eigentore durch das hinten liegende Team den deutlichen Vorsprung beeinflussten.

Das Kamal-Team kam voll motiviert aus den Katakomben und gab das Match längst nicht verloren. Weiter, weiter, immer weiter, lautete die Devise. 3:5, 3:7, 4:7 u. 4:8 die weitere Torfolge im 2. Abschnitt. Es waren noch 12 Minuten zu spielen als die schwüle Witterung ihr erstes Opfer fand. Kamal taumelte und schaffte den Weg nach hinten immer seltener. So konnte bei eigenem Ballbesitz und Überzahlspiel das Kamal-Team Tor um Tor aufholen und schließlich zum 8:8 ausgleichen. Letztendlich nicht zuletzt aufgrund der großartigen Moral ein verdienter Ausgleich. Der Schiri ließ jedem Team noch 2 Ballbesitze und pfiff dann pünktlich ab, auch um keine nölenden Spieler sehen zu müssen. Das wurde auch akzeptiert und die Kontrahenten klatschten sich fair ab.

Eine über die volle Zeit betrachtet ausgeglichene Partie endete mit dem richtigen Ergebnis.

Alle incl. Coach waren mit den gezeigten Leistungen zufrieden und letzterer lud in dieser Spätphase der Saison zu einem Kneipenbummel ein. Zunächst ging es in „Naldo’s Eck“, einem netten familienfreundlichen Restaurant unweit der Wiese, für Smoker allerdings eher nicht geeignet. Als der Wirt in dem familiengeführten Betrieb zum Aufbruch mahnte, bestellte die Truppe ein Großraumtaxi und begab sich in Richtung „Kamal’s Kurve“, einem Etablissement eher der leichten Muse zuzurechnen und feierte gemeinsam das 8:8 weiter. Die hier geltende 24 Std. Öffnungszeit kam den Kickern natürlich sehr entgegen. Zu fortgeschrittener Stunde ließ sich die Meute dann im Mannschaftsbus einer nach dem anderen nach Hause chauffieren.

Wiederholung versprochen !!

Der Coach

So., 6.5.2018

Madita und Naldo sind die Helden des Tages!

Oh, oh, oh – was soll davon werden? Fünf Spieler finden sich bei sommerlichen Temperaturen auf der Wiese ein. Das bedeutet, dass drei gegen zwei zu spielen haben. Eine wohl aussichtslose Mission, jedenfalls was das Siegen angeht. Unter der Woche hat Opa mitgeteilt, dass sein drittes Enkelkind Madita das Licht der Welt erblickt hat. Deshalb ist wenigstens für eine Erfrischung der Spieler gesorgt.

Spiel 1: NO gegen KOF 5:2
Naldo und Opa spielen im ersten Spiel gegen Kallusch, Obelix und Fielman. Die beiden machen das klug, das Dreierteam dagegen Fehler. 

Spiel 2: NF gegen OOK 4:5
Opa und Fielman tauschen. Im zweiten Spiel kann sich erst mit dem Schlusspfiff das Dreierteam durchsetzen. 

Nach dem aktiven folgt der soziale Teil des Sonntags. Bei der erwähnten Madita-Erfrischung tauscht man sich aus. Die Themen sind mal wieder weit gefächert und altersgemäß: Probleme mit dem Gewicht oder der Waage oder Dr. Kleinau werden erörtert. Strittig ist, ob ein Betriebsrat etwas Gutes oder vom Teufel ist. Einig ist man sich, dass man über kurz oder lang wohl auf ein Pedelec umsteigen will. Nachdem Naldo zu Spargel, Sauce Hollondaise und Schinken entschwunden ist entbrandet noch ein heftiger Streit unter den Jungs: Wer ist der Held des Tages? Opa ganz bescheiden: „Ich habe zweimal gewonnen – nur ich kann Held des Tages sein!“. Die Redaktion schließt sich der Mehrheit an: Naldo ist es, der zweimal im Zweierteam gespielt hat! Und Opa natürlich auch – aber nur wegen Madita!    

Di., 1 Mai 2018

Sonderspieltag

Aufgrund zunächst festgestelltem Spielermangels (sh. WhatsApp-Gruppe), konnten heute doch noch nach verspätetem Anpfiff drei Spiele mit vier Aktiven stattfinden.
 
1. Spiel:     Kamal + Kallusch vs. Martin + Askan / 2 : 5
2. Spiel:     Askan + Kamal vs. Martin + Kallusch / 5 : 4
3. Spiel:     Martin + Kamal vs. Askan + Kallusch / 2 : 5
 
Erwähnenswertes
Kamal zog nach 5 Minuten bei + 8° blank.
2. Spiel: Bittere Niederlage für Martin + Kallusch nach 1 : 4 Führung.
Askan geht heute als 3-maliger Sieger vom Platz.
Danke an Martin für das Bier-Sponsoring.
 
Gruß
Karl

So., 29.4.18

Eier, wir brauchen Eier

Heute treffen nach und nach acht Aktive ein. Man stöhnt schon beim Gang aus den Kabinen: Obelix hat die ganze Nacht gefeiert, Naldo musste in der abgelaufenen Woche tatsächlich erstmals in 2018 einige Tage zur Arbeit und ist vollkommen erschöpft, Opa singt noch lustige Lieder vom diesjährigen Kirschblütenfest.  Schließlich können doch noch folgende Teams gebildet werden:

KOFS: Kallusch, Opa, Fielman, Shayan
NAHO: Naldo, Ailton, Henning Obelix

Das Spiel endet klar 0:6!

Nach dem Spiel schätzen die Helden den Tag so ein:

Gut, dass Ailton noch einmal auf ein wirklich legendäres Interview hinweist, das auch als Kommentar zum heutigen Spieltag auf der Wiese durchgehen kann:

 

So., 15.4.18

Regen und Sonnenschein

Heute nur ein Kurzbericht. Bei Regen werden die Teams gebildet:

NOK: Naldo, Obelix, Kallusch
OFA: Opa, Fielman, Ailton

Nach 30 Sekunden steht es 1:0 für NOK – mit Ansage und der Pieke spitzelt Obelix den Ball durch die Beine von Keeper Fielman. Dann aber 2:2, 3:5 und 3:7 und Abpfiff.

Erst bei der anschließenden Geburtstagsfeier des Seniors kommt die Sonne raus.

Sonst alles gut!