So., 17.9.2017

Mal wieder ein Debakel

Nachdem die Jugend ausgeschlafen hat, kann der Capitano um 11 Uhr endlich die Teams bilden:

AKMS: Armin, Kallusch, Majid, Sam
AAFH: Ailton, Askan, Fielman, Henning

AKMS erweist sich als viel flexibler und dynamischer. Bis zur Pause kann  AAFH noch mithalten. Über 2:0 und 4:2 werden bei 5:2 die Seiten gewechselt. Nach der Pause geht nix mehr. Ab 6:2 gibt AAFH auf – nur Askan widersetzt sich der kommenden Niederlage. Ab 8:2 hat wenigsten der örtliche Posaunenchor noch Mitleid und versucht die Jungs mit einem leidenschaftlichen „Oh, du meine Seele singe“ aufzuheitern. Bei 10:2 um kurz vor 12 Uhr ist Schluss.

Man-of-the-match ist Sam, der sehr druckvoll spielt und gefühlt alle Buden macht. 

Hoffen wir auf bessere Zeiten.

So., 10.9.2017

Mauer Besuch …….

Nicht so viel los an diesem Spieltag, aber es konnte wenigstens gekickt werden. Und Martin hatte sich so viel vorgenommen. Lief mit niegelnagelneuen Tretern auf. Keine Farbe, die nicht auf seinen Schühchen/Senkeln zu sehen war. Dazu ein ebenso neuer Confed-Ball. Dass gutes Material noch lange keinen Sommer macht, sollte sich auch bei Martin bewahrheiten. Total neben der Spur der ansonsten gesetzte und geliebte Spieler. Und er hatte so tief in die Tasche gegriffen, das ganze Sportpaket für 25,00 € .

Capitano, in Erwartung eines klaren Sieges, krallte sich Martin und spielte zunächst gegen Kallusch und Christian. Das an sich kräftezehrende 2 gegen 2 Spiel sah anfangs CM im Vorteil, doch die Passquote von M war unterirdisch, so dass CK im Wechsel ein ums andere Mal die Querpässe abfingen und aufs verlassene Tor zulaufen konnten. Beim 3:4 keimte kurz Hoffnung auf, doch mit dem 3:5 landete der Aussenseiter einen überraschenden Sieg.

Die 2. Begegnung KM vs CC sah dann einen formverbesserten M, allerdings auch ein sehr konzentriertes Duo auf der anderen Seite. Auch diese Begegnung war spannend bis zum Schluss. Erst ein von Capitano geblockter Ball mit anschließendem Präzisionsschuss brachte die Entscheidung ebenfalls zum 5:3.

Martin stand ohne jeden Punktgewinn da, lud dann aber CK noch auf ein Bierchen auf seine Terrasse ein, da die edlen Getränke haltbarkeitstechnisch abzulaufen drohten bzw. teilweise schon waren. Die Stahlmägen von CK zeigten – wie Nachfragen unter der Woche ergaben – keine Nachwirkungen.

Hans, bitte nächstes Mal auch deine 4 Stangen mitbringen, da wir zukünftig bei größerer Teilnahme nur noch 2 gegen 2 spielen möchten, dann auf 2 Spielfeldern. Fordert einfach mehr und die Keeper können sich nicht einfach hinten ausruhen.

Capitano

So., 3.9.17

Chancentod gegen tausend Hände

Unter der Woche gibt es wegen einer Indiskretion eines Lokalreporters Spekulationen. Viel zu früh hatte die örtliche Zeitung über ein delikates Vorhaben berichtet und nicht nur bei bei den Jungs Euphorie ausgelöst:

Nach dem Bericht in der Zeitung sind die Sponsoren natürlich sauer – wollte man die ganze Aktion doch mit ordentlich Tam-Tam zum Wohle des eigenen Profits ausschlachten. Nun muss man sehen, ob das Projekt noch zu retten ist.

Heute muss erneut der Sportdirektor Kallusch das Management übernehmen – Capitano ist nach dem letzten Sonntag im Rhein-Main Gebiet unterwegs auf der Suche nach dem dringend benötigten Ersatz. Mal sehen, ob er erfolgreich ist.

Team Drei: Henning, Jan, Sam
Team Vier: Kallusch, Fielman, Ailton, Naldo

Team Drei legt los wie die Feuerwehr – ruckzuck steht es 4:1! Team Vier gibt heute in großer Harmonie den Chancentod – jeder Spieler hat mehrere 100-prozentige, die er in die Wolken semmelt. Unfassbar. So wundert es auch nicht, dass erst ihr vierter Elfer von der Grundlinie sein Ziel trifft. Hinzu kommt, dass heute der man-of-the-match zwischen den Pfosten der Dreier steht. Ein ums andere Mal ist Henning mit super Reflexen und tausend Händen da, wo der Ball in die Maschen will.

Bei 5:3 werden die Seiten gewechselt und Team Drei geht langsam die Puste aus. Team Vier gibt nie auf. So steht es plötzlich 8:8. Nun kann Henning einen Elfer von der Grundlinie verwandeln und reißt schon die Arme hoch, um den Sieg zu feiern. Aber der unauffällige Schiedsrichter Gräfe lässt weiter spielen. Tatsächlich kann Ailton in der Nachspielzeit noch zwei Buden machen und Team Vier verlässt als sehr glücklicher Sieger beim Stand von 10:9 den Platz.

So., 27.8.17

El Classico: jung gegen alt

Heute spielen ca. zehn Aktive auf der Wiese. Mit bedrückter Stimme berichtet der Radio-Reporter, seit jeher Fan der Alten:

 

Nun denn, wie heißt es so schön: Lebbe geht weider.

So freuen sich die Jungs beim Bayerisch Hellen insbesondere über den neuen Platzwart, den Ailton besorgt hat:

 

So., 20.8.17

Nationale und internationale Talente locken Scouts

Am ersten Spieltag der neuen Saison werden drei Neuzugänge in den Kreis der Wiesenkicker integriert. Zwei von ihnen sind noch nicht vom turkmenischen Verband freigegeben. Sie spielen undercover, stehen noch nicht auf der Transferliste und werden daher hier mit T1 und T2 bezeichnet, um den möglichen Wechsel nicht zu gefährden. 

Der Sportdirektor bildet zunächst folgende Teams: 

Team International: Sam, T1, T2, Jannik, Christian
Team Jöllenbeck: Fielman, Kallusch, Julian, Jan, Askan, Vincent (Askans Freund und dritter Neuzugang, und derzeit bei ZSKA Sofia unter Vertrag)

Trotz heftiger Ansprachen und Wutanfälle von Shayan, finden die internationalen Spieler nicht recht zusammen und gehen mit 0:5 unter. So verschiebt man nach 30 Minuten den Keeper und stellt bei den Jöllenbeckern den Youngster Julian zwischen die Pfosten, der seine Sache sehr gut machen sollte:

Team International: Fielman, Sam, T1, T2, Jannik, Christian
Team Jöllenbeck: Kallusch, Julian, Jan, Askan, Vincent 

In dem folgenden sommerlichen Spiel halten sich die Ü50-Senioren vornehm zurück und lassen die Jungs machen. Es entwickelt sich wieder ein ansehnliches Spiel, das alle genießen. Es endet diesmal 5:1 für die Internationalen.

Die neuen Talente schlagen sehr gut ein! Aber Vorsicht ist geboten, denn sie ziehen auch Scout anderer renommierter Vereine an, die sich im Bach und auf dem Spielplatz als harmlose Väter tarnen! 

Vincent wird noch am selben Tage ein unwiderstehliches Angebot unterbreitet, das er spontan annimmt und das Erscheinen am kommenden Sonntag verspricht. T1 und T2 müssen noch mit ihren Beratern in Heidelberg und Würzburg über die Offerten der Wiesenkicker sprechen. 

Nach dem Spiel wird eine kleine Erfrischung gereicht: Fielman will mit der Auswahl des Getränks die Jungs auf den Pfad der Tugend zurück führen:

Die Gespräche lassen die wichtigsten Themen und Fragen des Sommers Paroli laufen:

  • Karl und Hennig beim intensiver Regenerationsbad-Party auf Malle
  • Hans neuer Opa und Lasse neuer Vater – das soll am kommenden Sonntag etwas gefeiert werden
  • Kamal wohl bis zum Wintereinbruch im Vorderen Orient – erste Spekulationen zum endgültigen Verbleib ebendort machen die Runde 

So., 23.7.17

Sommerfußball!

Zur EM der Damen lässt man sich auf der Wiese nicht lumpen und bietet ansehnlichen Fußball mit folgenden Kickern:

FCH: Fielman, Christian, Hennig
ASK: Armin, Sam, Kallusch

Der Capitano hat zwei gleichwertige Teams aufgestellt (Marktwert jeweils etwa 540 €). Sie bieten ein flottes Spisel mit vielen schönen Szenen und bekannten Schwächen – nur zwei von sieben Schüssen von der Grundlinie finden ihr Ziel.

Wegen Eile des Reporters (Man muss die Koffer für den Urlaub packen), hier statt eines ausführlichen Berichts nur der Kicker-Ergebnisdienst, der Ausgeglichenheit und Spannung dokumentiert:

0:2
1:3
5:4
8:6
8:8
9:8

Kamal und Naldo sind auf Geschäftsreise; Fielman auf den Absprung in den Urlaub; Henning bereits ebendort. Jungs – sendet Bilder von euren Reisen und Aktivitäten. Notfalls Postkarten abfotografieren. Alles soll hier Ende August dokumentiert werden. Vielleicht kommen bis dahin sporadisch Berichte. So long!

Der Reporter (nach Diktat in den Urlaub entschwunden)

So., 16.7.2017

♪ ♫ Du hast die Haare schön, du hast die Haare schön ♫ ♬♪

Zunächst muss von der Haarpracht der jüngsten anwesenden Jungs berichtet werden. Askan hat Sam die Haare geschnitten:

askan_Sam

Wer genau hinschaut kann erkennen, dass der Coiffeur seine Initiale hinterlassen hat. Aber noch eine Vermutung gibt es auf der Wiese, nämlich dass die Haare nur vom einen Bruder auf den anderen verpflanzt wurden, denn Majid’s Pracht erscheint doch unnatürlich stark gewachsen:majid

Nach der Verarbeitung der Frisuren beginnt das Spiel. Die Leitung hat heute Sportdirektor Kallusch, denn Capitano hat sich wie angekündigt zum Pilgerweg aufgemacht.

FAKS; Fielman, Askan, Kallusch, Sam
NCKM: Naldo, Christian, Kamal, Majid

FAKS braucht eine Weile, um sein Spiel zu finden. Es steht schon 0:2 als sie sich auf die bewährte Taktik „Die Alten hinten, die Jungen vorn“ einigen können. So wird ihr Spiel besser – 4:3 heißt es bald. Insgesamt bleibt das Spiel ausgeglichen – Bei 4:5 werden die Seiten gewechselt. Auch die zweite Halbzeit verläuft mit den Wisen-üblichen Merkmalen: der internationale Senior zunächst am Lamentieren („Foooul! Mein Zeh blutet!“), um fünf Minuten später just mit diesem Zeh per Pike eine Bude zu zaubern. Das Spiel endet mit 8:6 für FAKS.

Nach dem Spiel nutzen die Jungs die Freiheit und lassen beim Bayrisch Hellen den Spieltag ausklingen. Schlimme Geschichten über das Umfeld der Team-Wohnung in Babenhausen werden erörtert, Gläser springen, Nachbarn hüpfen – Jungs gefährdet nicht dieses wichtige Asset für das Team!

So., 9.7.2017

Die Besseren gewinnen

Dem Coach steht ein leicht dezimierter Kader zur Verfügung. Majid braucht Erholung, Naldo ist auf Fortbildung im Alpenraum und Hennings Jungs widmen sich der Schiedsrichterei in einer verwandten Sportart. So werden heute folgende Teams gebildet:

Team Rentner: Fielman, Kallusch, Christian, Kamal
Team Jugend Plus: Armin, Henning, Sam

Der Spielverlauf kann verstanden werden, wenn man den internen Gesprächen der Rentner lauscht, was dem Turnerwiese.de-Reporter mit einem Richtmikrofon gelungen ist. „Unser Torwart ist heute etwas langsam“, heißt es, nachdem es zum dritten Mal unnötig in Fielmans Kasten geklingelt hat. „Wir spielen Rentnerfußball“ schätzt man nach dreißig ideenlosen Minuten Standfußball ein. Team Jugend Plus dagegen spielt geschickt – den Senior stellen sie hinten rein, die anderen beiden laufen. Da die Rentner auch noch vier von fünf Schüssen von der Grundlinie versemmeln (Team Jugend Plus „nur“ drei) gibt es am Ende einen klaren Sieger: Über 2:0, 3:3, 5:3 endet das Spiel schließlich 7:5. Die Rentner können sich nicht beschweren – der Sieg hätte noch höher ausfallen können.

Vor und besonders nach dem Spiel gibt es ein wichtiges Thema: Der gerade gewesene G20-Gipfel in Hamburg. Die Meinungen gehen weit auseinander: Von „Geile Aktion vom Schwarzen Block“ über „Das geht gar nicht!“  bis „Besser, wenn die Herren sich bei der UNO in New York treffen.“ reicht das Spektrum. Und noch etwas wird ähnlich laienhaft erörtert: Muss die Betriebshaftpflichtversicherung von Kamals Arbeitgeber zahlen, wenn die Kollegin sein Auto schrottet? Schließlich hat der Chef sie aufgefordert, den Wagen umzuparken. Es bleibt abzuwarten.

Am kommenden Sonntag muss auf einige Aktive verzichtet werden. Capitano hat angekündigt, zur inneren Einkehr einem Pilgerweg über die Alpen zum folgen. Henning beginnt den Urlaub. Die übrigen Jungs setzen mit Elan die Saisonvorbereitung fort – auf das alles besser werde!

So., 2.7.2017

Ganz großes Kino …..

Nur einer blieb dem Geschehen fern, Hans Fielmann, bat um eine Auszeit wegen seiner Eskapaden am Vorspieltag. Er versäumte einiges, denn die anwesenden 10 Herrschaften machten ihre Sache wirklich gut. Von 11 erzielten Toren wurde nicht eins aus der Distanz erzielt. Jeder erfolgreiche Abschluss entsprang einer Ballstafette, Kombinieren war angesagt. Der Trainer hatte seine Freude und sieht der neuen Serie schon wieder gelassener entgegen.

U21: Capitano, Magid, Martin, Shayan, Jan
B-Elf: Kallusch, Christian, Henning, Kamal, Askan

Es sei vorweggenommen, dass das Spiel einen klaren Sieger fand, was jedoch eindeutig an der Chancenauswertung der unterlegenen Fünf bzw. an einer klassen Leistung des U21-Keepers lag, der gefühlte 10 Mal (so Kallusch) im Spiel eins gegen eins (meistens Askan) die Oberhand behielt. Noch voller Drogen (besuchte bis in die Morgenstunden ein Rockkonzert) blieb er stets cool und traf die richtige Entscheidung. Nur einer kam in der Benotung noch besser davon. Magid lenkte das Spiel seiner Truppe wie lange nicht mehr. Spielen, sprechen, wenig Ballkontakte waren die Kernelemente seiner erfolgreichen Spielphilosophie. Capitano war beeindruckt, dass ohne seine Fussballweisheiten sowas gelingen konnte und schmunzelte in sich rein. Über 1:0, 1:1 drückte sich die Überlegenheit bis zum 5:1 zur Halbzeit auch klar in Toren aus. Das schnelle Spiel nahm auch Kallusch den Blick, der zu diesem Zeitpunkt erst ein 3:1 gesehen haben wollte.

Mit dem schon fast üblichen Spielertausch (Kamal in die U21 und dafür Martin in die B Elf) ging es in Hälfte 2. Die Schwächung bzw. Stärkung sorgte jetzt für mehr Ausgeglichenheit innerhalb der Teams. Die Abwehr der U21 stand jetzt mehr unter Druck, da “ Hier, hier, hier “ diese Zone strengstens meidete. Nichtsdestotrotz ging auch dieser Abschnitt mit 3:2 an die U21 Kicker zum letztendlich verdienten Schlussergebnis von 8:3.

Bei einsetzendem Regen ging es danach zum Lehrer, wo die Rückkehr von Askan aus Turkmenistan gebührend gefeiert wurde. Bei Chili con Carne und Bayrisch Hell hörten wir allerhand aus der fernen Welt, über Zukunftsplanungen und Brüderstreit. Shayan wurde von den 2 älteren Brüdern wegen Überbelegung kurzerhand aus der neuen Bude geworfen. Es qualmt im Karton. Dass auch Capitano ein eingetragenes Wohnrecht/Schlüssel in Babenhausen Süd hat, wurde in Anbetracht der drohenden Eskalation erst einmal verschwiegen.

Alles macht Laune auf mehr, wenn da nur nicht die lange Schweden-Pause wäre.

Capitano

So., 25.6.2017

Ohne Brille – ohne Capitano – mit Regen

Es finden sich engagierte Jungs ein. Capitano ist brunchen oder was, Naldo bei den Ösis oder an der Küste. Nun denn:

Team A: Henning, Kallusch, Jannik, Hans
Team B: Christian, Jan, Sam, Kamal

Als Hans seine Brille aus der Buxentasche fummelt, schlägt das Schicksal zu:

IMG_20170625_122234

Da haben wir also nun einen Blindfisch an Bord! So führen auch seine zwei krassen Torwart-Fehler zum 0:2: Christian wemst auf die Bude; anders als sonst trifft er zu 100 Prozent immerhin irgendeinen Bereich zwischen den weißen Stangen – und das Leder zappelt im Netz!

Lange steht es 0:2. Aber Team A gibt nicht auf. Es erzielt drei Tore aus recht großer Entfernung (in der Verteidigung den Ball erobert, drei Schritte gelaufen, Abschluss) . Und plötzlich weiß man wie es geht und lässt den Gegner auflaufen. So werden bei 5:3 die Seiten gewechselt.

Insgesamt ist schon zu merken, dass die ordnende Hand eines Capitanos heute eher nach Mettbrötchen, Schluck und Schnitzelchen greift!

Seit langem bittet der Schiedsrichter auch mal wieder außerplanmäßig zur Unterbrechung des Spiels – Regenpause (Hier ein Symbolbild):

IMG-20170616-WA0015

Die Torarmut bleibt auch nach dem Pausentee beherrschend und beim unveränderten Stande von 5:3 pfeift SR Dr. Felix Brych zehn Minuten später ab.

Die Jungs widmen sich hernach wie be- und versprochen der mitgebrachten Isotonik:

IMG_20170625_122307

Nächsten Sonntag geht’s weiter!