So., 21.5.2017

Die Jungs begrüßen den schönen Maien!

Herrliches Mai-Wetter lockt zehn Aktive auf die Wiese:

Team Rot: Armin, Henning, Hans, Sam, Kamal (bis 3:3, dann Transfer zu Bunt)
Team Bunt: Kallusch, Martin, Christian, Lütti.Hennig, Julian (bis 1:1, dann verletzungsbedingte Auszeit bis Spielende)

Es ist ein ganz passables Spiel – allerdings mit wenig Toren. Nach langer torloser Zeit geht Bunt vorübergehend in Führung – Julian spitzelt den Ball durch die Beine von Keeper Hans. Aber eine echte Überlegenheit kann sich kein Team erspielen. Nach 45 Minuten steht es 3:3 und der gute Schiri Dingert (der unmittelbar nach dem Abpfiff mit dem Hubi nach Dresden düst, um souverän den DSC in der 2. Liga zu halten) bittet zum Seitenwechsel. Im zweiten Durchgang dann zunächst eine leichte Überlegenheit der Roten (5:3), die durch zwei bittere individuelle Fehler egalisiert werden kann. Bei 5:5 sind die neunzig Minuten um.

Die heute anwesende Zuschauerin (Huhu, Emelie!) ist nicht aus dem Häuschen geraten.

Nach dem Spiel lassen die Jungs bei isotonischen Getränken (Danke, Karl!) die Woche Paroli laufen. Natürlich geht es um den bitteren Abstieg des SC Paderborn. Deren Rekord (drei mal hintereinander abgestiegen) ist noch schlimmer als fünf mal hintereinander auf der Wiese verlieren – ein Schicksal, das mancher der hiesigen Rumpelfußballer sein eigen nennen kann. Man zittert um den DSC und hofft auf eine Kabinenansprache wie in der letzten Woche:

Capitano teilt mit, dass er zukünftig mit einer ähnlichen Rhetorik aufwarten will – es bleibt spannend auf der Wiese!

So., 7. Mai 2017

Der Sportdirektor findet klare Worte

Bei frühlingshaftem Wetter finden sich zehn Aktive und ein Mini-Kicker auf der Wiese ein. Flugs sind die Teams gebildet:

Rot: Kamal, Guido + Jonas, Henning, Jan, Martin
Bunt: Armin, Hans, Kamal, Sam, Christian

Das Sportliche ist schnell zusammen gefasst: Es geht auf und ab, hin und her. Alles recht ausgeglichen mit wenig Toren – so lässt der heute gute Schiri Wolfgang Stark schon beim Stande von 2:2 die Seiten wechseln. Mit dem Schlusspfiff fällt das 4:3 für bunt, das der Man-of-the-match Shayan erzielt.

Nach dem Spiel gibt es zunächst  Erfrischungen für eifrige Brennholz-Sammler – der Dank der Jungs geht an Christian, Kamal und Hans. Man plaudert über dies und das: Sam muss im Abi verletzungsbedingt in die Verlängerung; die Engeraner berichten vom Trick, leere Bierflaschen wieder aufzufüllen, um Gattinnen gnädig zu stimmen usw usf

Erst mit etwas Abstand zu Spiel meldet sich der Sportdirektor zu Wort. Er ist offenbar seit Wochen mit den Leistungen der Jungs unzufrieden. Es ärgert ihn zudem, dass alles auf die Platzverhältnisse geschoben wird. Daher hat er eine neutrale Platzkommission angeheuert und bellt den anwesenden Reportern von Sky-to-go Deftiges ins Mikrofon:

Die Jungs sind trotz der kritischen Worte begeistert und wähnen die Beteiligten schon als Träger des Deutschen Radio Preis 2017:

Begeisterung

Man muss natürlich schauen, wie es nun weiter geht. Im Laufe der Woche wird offenbar, dass ein Trainer auf den Markt kommt, der möglicherweise auch für die Wiese interessant werden könnte: Tuchel: Watzke ist der Boss

So., 30.4.2017

Auch außerhalb des Platzes eine verschworene Gemeinschaft …..

Noch in der Aufwärmphase jaulte Kamal über die an diesem Sonnentag fehlenden isotonischen Getränke. Schlechte Organisation etc., so seine abfälligen Worte. Statt sich selbst mal um derartige Dinge zu kümmern, zeigen wir lieber mit dem Finger auf andere. So ist er, und so wird er immer bleiben.

Team A: Hans, Capitano und Shayan
Team B: Martin, Christian und Kamal

Das Spiel hätte so oder so ausgehen können, ist aber dann doch so ausgegangen, 7 : 4 für Team A, dass genauer – trotz fehlender Grundlinienerfolge – im Abschluss war. Dagegen standen gefühlte 10 Holztreffer (überwiegend Kamal), die nicht im Tor landeten. Und der Schuldige war natürlich? Ja, der Platzwart!! Über 1:0, 2:1, 2:3, 5:3 – Wechsel – 6:3, 6:4 kam es zum Endergebnis von 7:4. Die geschlossene Mannschaftsleistung des Siegers drückte sich auch in der Torschützenliste aus. Shayan 3, Hans 2 und Capitano 2 Treffer. Auf der anderen Seite trafen Kamal 2x, Christian 1x u. Martin 1x.

Ein Zweikampf zwischen Hans und Kamal endete fernab der Spielstätte unentschieden. Beide hatten sich maßlos überschätzt und lagen schließlich erschöpft auf dem Rücken. Gefühlte 10 Minuten setzte der Rest mit 2 vs 2 das Spiel fort, bevor beide wieder das eigentliche Spielfeld erreicht hatten. Da darf es auch nicht wundern, dass sich Hans zwischenzeitlich mit Kreislaufproblemen an der Flasche von Capitano laben musste.

Dennoch versprachen alle Akteure am nächsten Spieltag wieder zu erscheinen.

Es folgte noch ein kurzes Update über Neuregelungen von Anrechnungen und Hinzuverdienstgrenzen bei Teilrentnern, bevor es dann in den Wald ging. Es gibt halt noch ein Leben neben dem Fußball. Hans war mit Hänger da, und alle seine Kameraden halfen ihm, selbigen mit Bruchholz zu füllen. So ein Teamspirit sucht seinesgleichen. Wenn’s drauf ankommt – unabhängig vieler Nickeligkeiten während des Spiels -, kann sich jeder auf jeden verlassen.

Capitano

So., 23.4.2017

Kallusch‘ Absturz …..

Spektakulär war am letzten Spieltag nicht nur der Spielausgang mit einem normalen Ergebnis von 2:0 für das abgeklärtere Team, sondern auch die Überschätzung des ein oder anderen Aktiven.

Team Rot: Hans, Capitano, Shayan, Christian und Kamal
Team Bunt: Henning, Kallusch, Martin, Guido + Mini-Kicker-Sohn Jonas, Jannik und Julian

Das insgesamt ausgeglichene Spiel fand letztendlich doch seinen verdienten Sieger, weil Team Buneffizienter in der Chancenauswertung war – sieht man einmal von den beiden 100%-igen ab, die Julian nicht im leeren Tor unterbringen konnte. Zweimal „half“ Kamal in der Hintermannschaft aus, und zweimal hatte der blanke Jannik keine Mühe, ungedeckt am verdutzten Hans vorbei zu schieben. Soweit zu den Toren.

Auf der anderen Seite donnerte Kamal – immer wieder von seinen Mitspielern glänzend freigespielt – die Kugel wiederholt hoch in den Himmel. Was dennoch auf die Kiste kam, meistens Fernschüsse von Shayan/Christian, hielt der aufmerksame Henning.

Im Gefühl des sicheren Sieges, wollte dann Kallusch in der 67 Min. noch einen für die Galerie auflegen. Einen weiten Diagonalball aus der eigenen Hälfte avisierte Kallusch an, schmiss sich waagerecht in die Luft, traf das Runde optimal und der Ball schlug am verdutzten Hans vorbei in den linken oberen Giebel ein. Der Schwung seines Astralkörpers ließ ihn tatsächlich wieder auf die Beine aufkommen, er rannte Richtung Eckfahne, machte nochmal einen Flickflack mit guten Haltungsnoten und ließ sich anschließend von den Seinen und Fabian Hambüchen euphorisch feiern.

So hatte er sich das vorgestellt ….. es kam aber anders. Darum hier nochmal die wahre Schilderung des ganzen Elends: Mitten in der Körperdrehung, natürlich hatte er am Leder vorbeigeschlagen ! , machten sich die Newtonschen Gesetze der Schwerkraft bemerkbar und der Körper knallte rücklings in voller Länge auf den Boden auf. Dann nur noch ein Schnaufen und Stöhnen. „Du meine Seele singe …“ ?! Nein, Gott sei Dank, so weit kam es dann doch nicht. Langsam erholte sich der, der sich wohl maßlos überschätzt hatte und daraus seine Lehren ziehen sollte.

Zum Ausklang gab es noch zu Ehren Capitano’s ein Bierchen – viel zu wenig, es musste geteilt werden. Der Oldie feierte jüngst seinen 63-jährigen Geburtstag und lieferte sogleich die Erklärung für den spärlichen Umtrunk. Er sei wieder mal Vater geworden, so seine Worte. Oskar heißt der Bulle und bedeutet eine zusätzliche Belastung für sein kärgliches Einkommen, so seine entschuldigenden Worte.

Armin

So., 9.4.2017

Gutes Match mit gerechtem Ausgang

Herrliche Bedingungen am Palmsonntag …. Wetter, Platzverhältnisse und rege Teilnahme wie sich der Trainer das immer wünscht. Auch wieder dabei Kamal, wohlbehalten und gut genährt von seiner Nah-Ost-Reise zurück.

Team Rot: Hans, Martin, Shayan, Kamal, Jan u. Julian
Team Bunt: Kallusch, Capitano, Christian, Henning u. Lüddi

Platzwart Henning setzte auf größere Tore, um den zahlreichen Zuschauern (unter ihnen auch Alt-Bundestrainer Reinhard Rolfes mit Gattin) ein torreiches Spiel bieten zu können. Der alte Fuchs zeigte sich im Halbzeit-Talk besonders beeindruckt von seinem in die Jahre gekommenen Zögling Capitano, der vernünftigerweise regelmäßig seinen Wasserhaushalt regulierte und somit diesen Spieltag von Schwindelanfällen verschont blieb.
Bis sich Spieler hüben wie drüben an ihre jeweiligen Kollegen gewöhnt hatten, dauerte es allerdings einige Zeit und Tore fielen zunächst nicht, was aber ebenfalls auf gute Abwehrarbeit auf beiden Seiten zurückzuführen war.
Mit dem 1:0 durch Henning war dann der Bann gebrochen. Das 2:0 für die BUNTEN, erzielt von Christian, deutete vorübergehend auf eine einseitige Partie hin. Erst recht, als eine für Diskussionsstoff sorgende Bogenlampe, den 3:0 Zwischenstand herstellte. Hans als geschlagener Keeper entschied auf Tor, was Mitspieler Kamal – wir kennen es zur genüge – total in Rage brachte. Leidtragender war Kallusch – auf der Gegenseite im Tor -, der einen Frusthammer von Kamal aus kurzer Distanz voll auf die Glocke bekam und kurzzeitig hunderte von Bussarden in luftiger Höhe über sich herum fliegen sah.

Die Roten fingen das Maulen an. Erst ein beherzter Fernschuss von Shayan zum 1:3 brachte die Mienen wieder zum Erhellen. Es folgte die schlechteste Phase der BUNTEN, die nun völlig den Faden verloren. Es fielen die Tore zum 2:3 , 3:3 und das Spiel schien einen anderen Verlauf zu nehmen.
Dazwischen immer wieder die Revierkämpfe zwischen Shayan und Lüddi, die wie Hirsche in der Brunftzeit um die Herrschaft im Wiesn-Rund kämpften. BUNT konterte anschließend Rot 2x kurz hintereinander aus und beim Wechsel stand es 5:3 für die Erstgenannten.
Damit hatten sie dann aber auch ihr Pulver verschossen, da die vordere Reihe von nun an sehr zurückhaltend agierte, was dem taktischen Zug der ROTEN, Nachwuchskeeper Julian in die Kiste zu stellen, mit geschuldet war. So kamen die ROTEN dann in der nicht mehr so mitreissenden 2. Spielhälfte noch zum insgesamt gerechten 5:5 Ausgleich.

Leider ist der Hühnerbaron über Ostern auf’m Tripp nach Schweden, so dass wir unseren Osterkick wohl eierlos austragen werden.

Wir werden es überleben.

Capitano

So., 2.4.2016

Wer läuft gewinnt

Heute trifft leider nur ein Kurzbericht im Faxgerät der Redaktion ein – die Reporter haben Stress.

Läufer: Martin, Henning, Sam
Nicht-Läufer: Armin, Kallusch, Christian, Hans

Die Läufer sind viel lebendiger, agiler, quirliger – daher gewinnen sie klar über 2:0 und 5:2 mit 7:4.

Man-of-the Match wird nicht gemeldet, wohl aber ein Goal-of-the-Match von Sam, der eine scharfe Hereingabe herrlich mit der Hacke in den Winkel wemst.

Es wird zudem berichtet, dass die Verlierer mit Hilfe eine Kiste Kölsch die Wunden kühlen können.

So., 26.3.2017

Prämie

Der Frühling ist auf der Wiese eingekehrt. Noch etwas frische Temperaturen, aber kein Regen und kein tiefer Boden mehr.

Team Vier: Martin, Majid, Henning, Hans
Team Fünf: Armin, Kallusch, Christian, Shayan, Jan

Es ist ein gutes Spiel heute. Ruhig und konzentriert spielen beide Teams ihr Spiel. Es gibt sehr wenig Gemecker über den stets sehr gut postierten Schiedsrichter Manuel Gräfe. Nur manchmal lassen die Aktiven ihren Frust nach vergebenen Chancen aus: „Sch…“ und „Fu…“ schallt es lautstark durch das Rund – die Mütter mit ihren Kindern verlassen zu Recht den angrenzenden Spielplatz. Jungs, das muss besser werden! Da Team Fünf ein paar vergebenen Chancen mehr aufzuweisen geht Team Vier nach den Zwischenständen 2:0, 3:3 mit 4:3 als Sieger vom Platz.

Mit dem Man-of-the-Match tun sich die Verantwortlichen heute schwer. Wenn es jemand verdient hat, dann Majid, der seit Wochen aufsteigende Form zeigt. Trotzdem ist auch bei ihm noch Luft nach oben!

Berichtet werden muss noch von zwei Ereignissen unter der Woche:

Erstens. Offenbar gab es die Prämienzahlung für die Hinserie. Wie bei einem armen Verein üblich etwas verspätet, aber immerhin. Jedenfalls warten zwei Spieler mit neuen Besitzständen auf, die unmittelbar aus dem neuen Reichtum finanziert wurden. Henning kommt mit einem neuen Volvo vorgefahren – 65.000 €; Hans Prämie war wohl nicht ganz so üppig: neue Bölzer für 65 €. Klarer kann man die große Spanne im Team der heutigen Sieger nicht aufzeigen!

Zweitens. Wie engagiert das ganze Team um die besten Spieler kämpft zeigte die vergangene Woche in beeindruckender Weise. Kamal macht sich auf den Weg in den Vorderen Orient, um Ali Daei’s Sohn oder andere Talent zu verpflichten. Capitano müht sich um Poldi nachdem die Jungs ihm einen Hinweis geben:

poldi

Bleibt am Ende nur die Frage, warum es bisher nicht gelungen ist, das Ausnahmetalent Pipo für die Wiese zu gewinnen. In 2013 war schon der HSV an ihm dran, wie das folgende Video belegt:

fruehstuecksfernsehen

So., 19.3.2017

Schlammschlacht

Heute muss viel berichtet werden. Zunächst von den Aufregungen unter der Woche nach dem Bericht vom letzten Spieltag. Erstmals wurden ja die Bewertungen des Kickers veröffentlicht – bisher waren diese Informationen allein dem Coach zugänglich. So heulten einige Aktive rum:

1234

Nun gut – was wahr ist, darf man sagen. Aufstehen – Mund abputzen – weiter!

Nächster Berichtspunkt: Das Wetter. Es ist fraglich, ob heute überhaupt gespielt werden kann. Es regnet doch etwas und in den letzten Tagen kam das auch häufiger vor. Aber die Jungs sind heiß, und daher wendet sich alles zum Guten:

3345

Gut, so gibt es also ein Spiel. Der SR Dr. Felix Brych war doch nicht abkömmlich, so wird die Partie von einem souveränen, gleichwohl von den Spielern häufig zu unrecht kritisierten Sportkameraden aus dem Kreise der Aktiven geleitet.

Es finden sich acht Aktive ein, wobei Martin etwas grippegeschwächt aber dennoch resolut von seiner Frau auf den Platz beordert wird. Der Coach formt folgende Teams:

UD – Underdogs: Hans, Kallusch, Sam, Kamal
HP – High Potentials: Armin, Christian, Martin, Majid

Das Geläuf ist unglaublich tief, wie folgende Bilder belegen:

IMG-20170319-WA0013 IMG-20170319-WA0015IMG-20170319-WA0017

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Jungs sind heiß wie Frittenfett und geben alles. Eine wahre Schlammschlacht nimmt ihren Lauf. Auf den Tribünen können herrliche Aktionen bestaunt werden: Seitfallzieher von Shayan – herrlich pariert von Armin; Kopfball von Hans‘ Mütze – von der Linie gekratzt von Majid. Viel weitere Aktionen zeugen von den Qualitäten oder vom unbändigen Willen der Akteure. Einzig die Qualität des Abschlusses vom Punkt ist (mal wieder) nicht optimal – nur Kallusch kann einen Elfer von der Grundlinie erfolgreich platzieren. Fünf andere Schützen scheitern. Das Spiel endet übrigens 5:4 für HP – aber das ist nur eine Randerscheinung.

Nach dem Spiel der üblich Austausch – heute geprägt von den schwierigen Umständen des Tages. Hier das  Mannschaftsfoto – leider nicht mehr mit dem vollständigen Kader:

IMG-20170319-WA0027

Zum man-of-the-match wählen die Pressevertreter heute in großer Einigkeit Shayan, der sehr viel gelaufen ist und die ein oder andere Bude gezaubert hat. Löblich auch sein Kommentar zur Auszeichnung: „Was nutzt mir dieser Titel, wenn das Team dennoch verloren hat!“. Bleibt nur, den Top-Player mit Bildern zu ehren, die seinen Einsatz dokumentieren:

IMG-20170319-WA0019 IMG-20170319-WA0021

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hoffen wir auf etwas bessere Bedingungen am kommenden Sonntag – dann leider ohne Kamal, der zu geschäftlichen Aktivitäten im Nahen Osten weilt. Vielleicht kann er ja das ein oder andere Talent für die Turnernwiese verpflichten!

So., 12.3.2017

Özis verweigern Martin die Ausreise ….

Traumhaftes Fußballwetter lockte fast alle Vertragsspieler auf unseren geliebten Acker. Nur einer blieb dem Treiben fern, Martin, dessen Fehlen sich deutlich auf das Spielniveau auswirkte. Im Nebenberuf Spezialist für Inbetriebnahme von Maschinen kam unser Aufbauspieler nicht rechtzeitig von einem Auslandseinsatz zurück. Die Özis hielten ihn für ein weiteres Wochenende fest, weil es wohl irgendwo klemmte. Der Junge muss sich endlich entscheiden wo seine Prioritäten zukünftig liegen.

Die Aufteilung der neun Aktiven gelang ganz gut, das Kräfteverhältnis war ausgeglichen.

Überzahl mit: Kallusch (3), Capitano (3,5) , Majid (3), Hans (5) und Jan (2,5).

Unterzahl mit: Henning (3,5) , Shayan (2,5) ) , Kamal (4,5) und Christian (3,5)

In Klammern: Kicker-Spielwertung; Bewertet werden: Einsatz, Laufleistung, Tore/Assists, Passgenauigkeit und Fairness;

Überzahl begann recht ordentlich und hatte in Jan auch einen Vollstrecker, der im Passwirbel drei mal hintereinander vollstreckte und schon frühzeitig zum Man of the Match avancierte. Wenn ihm da in dem jederzeit engen Spiel nicht der Fauxpas unterlaufen wäre, als er frei auf das gegnerische Tor zulaufend mit dem Torpfosten kollidierte, die Ballkontrolle verlor und damit auch den sicheren Knock Out für Unterzahl verpasste. Die Auszeichnung mußte daher diesmal ausfallen, da auch weit und breit kein anderer Akteur für diese Auszeichnung in Frage kam.

Es blieb zumindest vom Ergebnis her spannend, wenngleich mit zunehmender Spielzeit die einfachen demotivierenden Fehler zunahmen und insgesamt das Niveau verflachte. Das kurz vor Ende Bestand habende 4:4 wäre dem Spielverlauf wohl gerecht geworden. Da tanzte aber Unterzahl in Person von Henning Überzahl in Person von Capitano nahe der Torauslinie aus und traf aus spitzem Winkel zum Siegtreffer. Auch das noch, der Sonntag war fast gelaufen, wenn da nicht …….

Christian mit einer Kiste Kölsch die finsteren Mienen zum Strahlen gebracht hätte. Anlass war ein gewonnener AG Prozess in letzter Instanz vor dem Bundesarbeitsgericht in Erfurt. Es lebe die Gerechtigkeit …………

Nächsten Sonntag kein Spiel, stattdessen nur Aussprache in der Coaching Zone …… vorausgesetzt die Sonne scheint wieder so schön.

Capitano

5.3.2017

Single Party

Neun Aktive treffen sich heute auf der Wiese. Vor Spielbeginn tauscht man die Neuigkeiten der Woche aus. Diesmal hat Shayan den Knaller mitgebracht: Er berichtet von dem Besuch einer Party in der letzen Nacht, die sich unerwarteterweise als Single Party herausstellte. Man hatte Armbändchen in verschiedenen Farben anzulegen, um die Absichten zu signalisieren: „Grün“ – ich bin auf der Suche; „Violett“ – ich suche das gleiche Geschlecht; „Rot“- lasst mich in Ruhe usw. usf. Nach diesen Infos kommt Leben in die alten Männer. „Alles außer rot“, heißt es und flugs hat Armin den Arm schon mal fürs kommenden Wochenende vorbereitet:

Der Schlagersänger Wolfgang Petry

Leider sind einige Verletzte zu beklagen: Majid hat sich beim Abschlusstraining am Samstag Abend verletzt und meldet sich mit muskulären Problemen ab. Jannik hat sich bei seinem Ausgleichssport Handball eine Schulterverletzung zugezogen. So bleibt für den Coach nur die Bildung folgender Teams:

Alt: Kallusch, Henning,, Armin, Christian
Alt & Jung: Kamal, Hans, Shayan, Julian, Jan

Obgleich viele es nicht erwarten, machen die Jungen das Spiel – und zwar in sehr überzeugender Art und Weise. 5:1 heißt es, als man die Seiten wechselt. Und auch nach dem Pausentee ändert sich wenig. Mit 8:1 führen die jungen Wilden, bevor die Alten sich etwas zusammen raufen. Beim Stand von 8:4 beendet der heute sehr aufmerksame Schiri Deniz Aytekin die Partie.

Das Tor des Tages erzielt Kamal mit einem Elfmeter von der Grundlinie, der als „Bogenlampe quer“ geschlagen wird und 10 cm hinter der Linie in der Mitte des Tores zu Liegen kommt. Chapeau! Zum Man-of-the-match reicht das allerdings nicht. Dazu wählen in der Kategorie „Nachwuchsfußballer“ die anwesenden Pressevertreter heute Jan. Gutes Auge, kluge Pässe, stete Laufbereitschaft und eine unauffällige, aber sehr effektive Spielweise begründen diese Wahl.

Unmittelbar nach dem Abpfiff und noch spürbar unter dem Eindruck des verkorksten Spiels ist der Coach der Alten zum Interview bereit und kündigt Überraschendes an:

 

Am Nachmittag geht das Drama dann weiter. Die Jungs verfolgen aufmerksam das Spiel der Arminia, die nach 2:0 Führung nach fünf Minuten das Spiel noch aus der Hand geben:

Bild1